Oldtimerfreunde Probstei

Oldtimerfreffen in Molfsee
So, 14.07.24 - 10:00 bis 17:00
Letzter Clubabend vor Krokau (wichtig)
Fr, 26.07.24 - 20:00 bis 22:00
Eröffnung der Probsteier Korntage 2024
Sa, 27.07.24 - 10:00 bis 17:00
18. Ostsee-Traktorentreffen Krokau
Sa, 17.08.24 - 10:00 bis 18:00
Krokau 2022

@oldtimerfreundeprobstei

 

Wir sind auf Instagram Besuche uns auf Facebook Unser Kanal auf Youtube

Aus dem Verein 2024

Auf diesen Seiten werden Berichte aus dem Vereinsleben, von Traktorentreffen, Clubabenden, und der alljährlichen Bildungsfahrt zusammengestellt. Vorweg allerdings noch einige organisatorische Informationen für unsere Vereinsmitglieder:

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Wir möchten darauf hinweisen, dass die von uns erfassten Daten nach Maßgabe der Datenschutzverordnung (DSGVO) verwendet werden. Sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, werden die Daten gelöscht. Der Vereinsvorstand der Oldtimerfreunde Probstei e.V. weist hiermit darauf hin, dass zur Erfassung der Mitgliederdaten in der Vereinsdatenbank ausreichend technische Maßnahmen zur Gewährleistung des Datenschutzes getroffen werden.  Hier geht es auch zur Datenschutzerklärung dieser Internetseite.

VereinskleidungVereinskleidung Krokau2010

Die einheitliche Vereinskleidung in navy-blau ("RAL 5002") mit weißem Logo beziehen wir von der Firma DruckSchrift. Für die Bestellung wendet man sich direkt an
Herrn Christian Alpers / Wisenhof 16a / 24257 Pülsen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder unter 0162-5960886
Zur Auswahl stehen unter Anderem T-Shirt, Poloshirt, Sweat-Shirt (mit und ohne Reißverschluss) und Cap, alle in mehrere

 

Am 26.05. waren wir Gast auf Hof Steffen Muxall beim Hoffest.

Der Hof Steffen mit seiner Schlachterei und Räucherei veranstaltet alle paar Jahre einen Hoftag. Es gab neben der hauseigenen Grillwurst, Burger, Kuchen, Getränken usw. auch Erzeugnisse von anderen Höfen (z.B. Moorhörn Passade, Stoltenberg-Frick Stakendorf, ...), Honig, Räucherfisch, Pflanzen und Blumen, Kunsthandwerk, Kleintiere uvm. Und wir waren auch eingeladen uns auf eine Wiese direkt an den Kasseteich zu stellen. Ein dutzend Trecker sind gekommen, teilweise mit Anhängern und Heuwender.  

Bali

Die Schlachterei war zu besichtigen genau wie die Ställe am anderen Ende vom Dorf. Und wie könnte man dort besser hin kommen als mit einem alten Lanz Bulldog.

Bali

Das Trecker-Taxi und die kleine Runde am Kasseteich waren gerade für Kinder das Highlight. Somit eine Tolle Veranstaltung für die ganze Familie und auch sehr gut besucht. Und wir konnten ordentlich Werbung für unser Krokau-Treffen 17.-18. August machen - wo dann Hof Steffen den Grillstand übernimmt. Somit vielen Dank für die Einladung, Ausrichtung und Bewirtung.

Bali

Maifahrt durch die Rapsfelder nach Höhndorf

IMG 20240501 201348 428IMG 20240501 201348 520IMG 20240501 201348 568
Dieses Jahr waren wir mit 20 alten Schleppern auf Fahrt durch die Probstei. Als Ziel hat uns der Lohnunternehmer Thies Bötel aus Höhndorf, seinen Betrieb gezeigt. Ein Unternehmen das viel in neue Geräte investiert und fast alles anbietet. Nicht nur der brandneue Jaguar Häcksler sondern auch die Planung und Logistik dahinter sind gewaltig. Wie mühsam die Grasernte mit unseren Schleppern war kann man bei unserem Treffen in Krokau (17. - 18. August) live miterleben.

IMG 20240501 201348 636IMG 20240501 201348 671IMG 20240501 201348 717

Irrgartent

Unser letzter Clubabend war wieder mal mit knapp 30 Leuten sehr gut besucht. Und das völlig zurecht. Wir haben noch einmal den letzten Monat und unseren Besuch in Bali Revue passieren lassen. Wo waren in der Probstei Flakscheinwerfer? Wie sah damals die Technik aus? Wie wurde die Logistik geschafft? Hier hat Christian die Bücher gewälzt und konnte uns anhand von Bildern zeigen, welche Technik einmal auf den Betonfundamenten stand und wie sie bedient wurde.

Den Mai begehen wir wieder mit unserer 1.-Mai-Fahrt. Um 9:00 ist Abfahrt in Probsteierhagen am Irrgarten. Dann geht es durch die Probstei nach Höhndorf zu einem Lohnunternehmer.

Brokstedt ist auch wieder am 09. Mai. Das Thema ist MAN. Voraussichtlich wird für uns auf der Wiese wieder ein Bereich reserviert sein. Außerdem sind wir am 26. Mai beim Hoffest Steffen Muxall dabei.

In unserer Region gibt es so viel zu entdecken, wenn man nur weiß wo man hinsehen muss. Deshalb hatten wir uns vorgenommen, regelmäßig mit dem Trecker etwas Heimatkunde zu betreiben. Und los ging es für uns am 21.04.2024 nach "Bali" (Flakbatterie Lilienthal). Stefan hatte die Tour organisiert mitsamt fachkundiger Führung. Und der Einladung sind ganze 18 Trecker gefolgt.

Bali

Bali

Von Stefan aus ging es über Feld- und Waldwege nach Lilienthal. Dort wartete bereits Wilbert Voß auf uns, der in den letzten Jahren alles über diesen Ort heraus gefunden hatte und uns jede Frage beantworten konnte. Wo heute das Ortsschild "Bali" steht befand sich früher ein Komplex aus Wohnbaracken, Kantinen, Werkstätten, Sportplätzen und vielem mehr. Hier haben für fünf Jahre mehrere hundert Soldaten gelebt. Und nach dem Krieg Flüchtlinge.

Die Straße hoch kommt man an einen grauen Munitionsbunker. Anders als viele Bunker um Kiel herum wurde er nicht geprengt, heute leben darin Fledermäuse. Von ihm führt eine Allee zum eigentlichen Geschütz. Auf dem linken Hügel sind die Überreste der "Leitst. II". Hier lassen sich auch noch die Bolzen erkennen, mit denen ein Geschütz befestigt wurde. Auf der rechten Seite befindet sich ein Bunker, in dem die Zielberechnungen gemacht wurden und teilweise die Mannschaften gelebt haben. Hier haben uns den Schlüssel zum Bunker organisiert. In zwei Räumen ist das Wasserwerk eingezogen, der Rest ist wie früher und in einem guten, trockenen Zustand. Er lässt die Enge erahnen, in der damals dort gelebt und gearbeitet wurde.
Die vier Geschütze (verbunden durch unterirdische Gänge) sind gesprengt und unter einer Wiese verschwunden. Aber trotz des dichten Waldes kann man immer noch erahnen, warum dieser Standort mit diesem weiten Blick damals gewählt wurde.

Bali

Am Ende bleiben viele Eindrücke. Und ein Thema, dem langsam die Zeit weg läuft. Denn noch gibt es Leute, die als Kind mit diesen Orten gelebt haben und die Geschichten kennen. Aber wahrscheinlich nicht mehr lange. Deshalb wollen wir weiter zum Thema Heimatkunde durch die Gegend fahren. Wissen zu erhalten und weiter zu geben ist ganz tief in unserer Vereins-DNA drin, ob für uns selbst im Verein oder für alle in Krokau.

Zum Abschluss gab es Wurst vom Grill. Die Veranstaltung war mit 35 interessierten Teilnehmern ein voller Erfolg. Gerne wieder!
Ein besonderer Dank geht an die Organisatoren und an Herrn Voß für die fachkundige Führung.

Bilder

Bali

Am 23.03.2024 waren wir wieder auf Bildungsfahrt. Trotz einigen Absagen wegen des THW-Spiels sind wir mit einem fast vollen Bus und Jens am Steuer auf eine Tour durch unser Bundesland gestartet.

Elektromuseum Rendsburg

Unser erstes Ziel war das Elektromuseum der Schleswag in Rendsburg. In dem ehemaligen Verwaltungsgebäude haben Mitarbeiter eine Ausstellung mit allem zusammen getragen was man früher an elektrischen Gerätschaften im Haus hatte - vom alten Staubsauger bis hin zur Modelleisenbahn mit Netzspannung auf den Gleisen. Dazwischen fanden sich auch Kuriositäten wie etwa Gerätschaften aus einer Arztpraxis mit fragwürdiger Wirksamkeit oder einem Röntgengerät für die Schuhanprobe. Die Schleswag - heute Schleswig Hostein Netz AG - wurde 1929 gegründet um insbesondere die ländlichen Regionen in Schleswig-Holstein mit Strom zu versorgen. Das Museumsareal in Rendsburg war dessen Zentrale. Von dort wurden Stromnetze gebaut und zu betrieben, worüber auch im Museum umfassend berichtet wurde. Somit konnten wir einige Eindrücke für unsere Veranstaltung in Krokau mitnehmen, wo wir unsere eigene Ausstellung zu dem Thema zusammengestellt haben.

Das nächste Ziel war das Kino CinePlanet 5 in Bad Segeberg. Das Kino ist seit 1977 eine Institution in Bad Segeberg und bis heute inhabergeführt. In den mittlerweile fünf Sälen wurden bis vor etwa zehn Jahren noch Filmrollen verwendet. Heute stehen dort hochmoderne digitale Projektoren, die selbst in der ersten Reihe ein gestochen scharfes Bild liefern, unterstützt von einem Dolby 7.1 Soundsystem. Davon konten wir uns selbst bei eineigen Kinotrailern überzeugen. Währenddessen wurden wir von den Inhabern in den Vorführraum eingeladen, wo uns die Technik direkt erklärt wurde. Ein wirklich einmaliger Einblick in ein hochmodernes Kino.

Der letzte Stopp auf unserer Tour führte uns dann ins Herzogtum Lauenburg nach Steinhorst in das Museum Vergessene Arbeit. Auf dem Boden einer Durchfahrtsscheune hat der Heimatbund und Geschichtsverein Steinhorst/Sandesneben e.V. alles gesammelt was früher den Alltag vieler Leute bestimmt hat. Die 1500 Quadratmeter sind teilweise doppelstöckig mit Gerätschaften und Alltagsgegenständen gefüllt. Das Museum hat eigentlich im Winter geschlossen und nicht nur extra für uns geöffnet sondern auch zehn Leute gefunden, die uns durch die Ausstellung führen. Der besondere Einsatz der Truppe zeigt sich auch im Museum an jeder erdenklichen Stelle wo wirklich jeder Winkel liebevoll mit Leben gefüllt wurde. Dabei wurden dutzende Themenräüme geschaffen, von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Flucht und Vertreibung, Feuerwehr, Elektro, Radios. Aber Auch Handwerksberufe wie Tischlerei, Wagenbau, Schmiede, Schuhmacherei, Seilmacher, uvm. Aus dem Alltag wurden Räume nachgebaut wie Kinderzimmer, Schlafzimmer, Küche, Handarbeit, Wäsche und ein Schulzimmer. Besonders eindrucksvoll waren aber die voll eingerichteten Geschäfte wie etwa einer Apotheke aus Hamburg, die komplett mit allem Inhalt, den zwei hinteren Räumen bis auf die Wandfliesen übernommen ist. Und das selbe wurde mit einem Kaufmannsladen und einer Druckerei gemacht. Es wirkt fast so als ob der Inhaber gleich von der Toilette wieder kommt. Die Schiere Menge an Exponaten aber auch die leibevolle Einrichtung machen dieses Museum aus.

Alles in Allem eine gelungene und toll organisierte Tour, für jeden war etwas dabei. Mit besonderem Dank an die Teams vom Elektromuseum, das Kino und das Museum in Steinhorst.
Weitere Bilder haben wir unter "Bilder" gesammelt

Die Jahreshauptversammlung fand am 26.01.2024 in der Fischerwiege in Passade statt.

Jürgen Perkams konnte 23 Mitglieder begrüßen, darunter auch Vertreter unserer zwei Partnervereine der Mühle und auch des Probstei-Museums. Einige Mitglieder auch aus dem Vorstand haben sich krank abgemeldet, hier wünschen wir gute Besserung.
Im vergangenen Jahr konnten wir fünf neue Mitglieder in den Verein aufnehmen.

Jürgen begann mit einem Rückblick auf die Veranstaltungen: Der Bildungsfahrt ins Landwirtschaftsmuseum, 1. Mai auf dem Bungsberg, unserer Beteiligung in Brokstedt, der Korntageeröffnung, dem großen Vereinsjubiläum, der Oktober-Rallye in Preetz und dem Grünkohlessen.
Weiter mit den geplanten Terminen:
- Bulldogmesse NMS diesen Sonntag
- Bildungsfahrt 23. März
- Maifahrt am 01. Mai
- Brokstedt am 09. Mai
- Tag des offenen Hofes
- Molfsee Anfang Juli
- Eröffnung der Probsteier Kornatge am 27. Juli in Barsbek
- Krokau am 17. und 18. August
- 3. Oktober Fahrt
- Grünkohl
Weitere Infos wie gewohnt per Post.

Mit der Bildungsfahrt bleiben wir dieses Jahr in Schleswig-Holstein. Es geht zum Elektromuseum der Schleswag nach Rendsburg, hinter die Leinwand von einem Kino in Bad Segeberg und in das Museum für vergessene Arbeit nach Steinhorst Herzogtum Lauenburg. Anmeldungen sind ab sofort bei Jürgen möglich.

Anschließend gab es einen Kassenbericht, geprüft durch Peter und Eggert. Die Wahlen wurden dann von Stefan geleitet. Alle Positionen (1. Vorsitzender, 2. Schriftwart, technische Referenten sowie die Jugendwarte) wurden wiedergewählt. Mirko hat sich zum Kassenprüfer bereit erklärt. 

Im Vereinsnachwuchs gibt es eine kleine Gruppe an Jugendlichen bis 10 Jahren. Nach einigen Jahren Pause wird dieses Jahr die Jugendgruppe von Lasse und Steffen wieder starten.

Und natürlich ist 2024 ein Krokau-Jahr. In diesem Jahr soll die Sammlung Milch und Viehhaltung um Zauntechnik erweitert werden. Wer kann hier etwas interessantes zur Verfügung stellen? Dann arbeitet Bernd gerade an Infotafeln zum Thema Sensen, Heu usw. Zuletzt gab es die Idee mehrere Standmotoren aufzustellen und abwechselnd laufen zu lassen.

Bis Krokau muss noch einiges erledigt werden. In den Klowagen wird neue Technik eingebaut und die Deichsel repariert. Auch der Küchenwagen bekommt einen neuen Übergang zum Zelt. Die Gattersäge wird weiter gebaut, die Bremsen vervollständigt und vielleicht ein Dach angebaut. Die Pflege der weiteren Maschinen und weitere Planungen werden auf die Clubabende vertagt. Hier eine herzliche Einladung.

Ja, auch die Seite der Oldtimerfreunde benötigt Cookies. Mehr zum Datenschutz.